Nebbiolo+Poiana on Geocaching-Tour home

14-20.12.2017Nun werden die Wege länger ...
Nun haben wir in der Nähe der „Homebase“ alle im Moment machbaren Caches besucht und geloggt. So fuhren wir mit dem in der Zwischenzeit vom Vermieter zur Verfügung gestellten Ford KA in den Südosten der Insel. Das ist einiges angenehmer, denn die vielen engen Strassen sind nicht gerade was man sich mit einem WoMo wünscht …
Ein weiter Höhepunkt unserer bisherigen Mallorca-Tour war der Multi-Cache Stonimals (GC45WJV) – was da der Künstler Rolf Schaffner erschaffen hat ist eindrucksvoll und so interessant, dass wir uns über seine Tätigkeit intensiv informiert haben. Warum diese schönen Pferde so versteckt sind, können wir nicht verstehen.
Natürlich hat uns auch die Sehenswürdigkeit Es Pontas beeindruckt – ein schöner Fleck auf der Erde.
Vor einigen Tagen haben wir bei einem Stadtbummel in Santanyi den Multi gelöst, die finalen Koordinaten schienen uns aber falsch berechnet zu sein. Aber so unlogisch es erscheint, die Endkoordinaten brachten uns einige Kilometer von Santanyi entfernt an einen steilen Felsen wo Poiana die Box sofort mit einem richtigen Griff hervorzauberte.
Und kaum zu glauben … Nebbiolo war wieder so ungeschick, dass er sich den schon verstauchten Knöchel erneut vertrat und Poiana die nächsten Tage wieder alleine unterwegs war.
Nach leichter Besserung machten wir wieder mal einen Ausflug Richtung Palma an die Cala Blava, wo Poiana die Arbeit ĂĽbernahm und Nebbiolo aus sicherer Distanz beobachtete wie unser Nick ins Logbuch eingetragen wurde. Den Sa Cova Verde haben wir "oben" lange gesucht und erst danach das Attribut "Schwimmen" gesehen. Im Winter wohl nicht Terr=3.5 ;-)
Am 20.12 gingen wir zum ersten mal in Mallorca auf eine FTF-Jagt (GC7F6PG) da wir in Binissalem die Teilnahme an einem Schachturnier abklären wollten. Wir haben eine halbe Stunde so unauffällig wie möglich gesucht - erfolglos. Mit Sicht auf den Nullpunkt genossen wir ein leckeres Mittagessen mit einem Glas Wein und beobachteten nebenbei ob eventuell andere Geocacher auftauchen würden. Leider nein – entspannt machten wir uns danach nochmals auf die Suche. Aber auch ein bisschen frecher und ohne Respekt vor fremden Augen fanden wir nichts – vielleicht wurde er von der Weihnachtsdekoration bereit zugedeckt…
home