Nebbiolo+Poiana on Geocaching-Tour home

19-20.02.2018Autocaching und Cap de Formentor
Nach einem ruhigen Wochenende mussten wir am Montagmorgen in Campos noch etwas erledigen. Wir entschlossen uns deshalb für die GC-Tour ins Landesinnere in Richtung Montuïri zu fahren und ohne grossen Plan die nächst liegenden Caches zu besuchen. So richtig eindrucksvoll war der Tag nicht, aber wir vergaben doch zwei Favoritenpunkte dem „Els Calderers“ wegen den lustigen Schweinen und dem „SA ROCA DE SA VERGE“ für das Hinführen über den antiken Weg zum grossen Felsen.
Der Dienstag war ein langer Tag, früh am Morgen ging es nach Cap de Formentor und nach Hause kamen wir erst als es schon eindunkelte. Die Fahrt von Formentor zum Leuchtturm ist sehr eindrücklich und mit Gegenverkehr sehr eng - die Gebirge ragen direkt aus dem Meer und sind teilweise überhängend. Über die vielen Besucher auf dem Cap waren wir überrascht – wie wird das wohl im Sommer aussehen? Einige Caches versuchen wir zu bergen – aber die Angst war zu gross um das Werk zu vollenden. Leider waren viele Behälter defekt oder bestanden nur einem Plastiksäckchen, beim Cap spendierten wir eine neue Dose mit Logbuch da alles nass und und die Lock-Lock-Dose kaputt war. Cinza unser Border Collie hatte natürlich grösstes Interesse an den wild umher laufende Ziegen - wir mussten gut aufpassen dass sie sie nicht "hüten" konnte.
Nach der Pizza in Formentor machten wir noch einen Abstecher zum „Dos grandes“ (GC2B2PZ) und Nebbiolo machte eine Klettertour von drei Seiten um an den GC79XVR heranzukommen - danach war die Jacke zerrissen und die Hände bluteten …
Auf dem Heimweg wollten wir unbedingt noch einige gelöste Mystery suchen, beim schwierig zu lösenden „Los gemelos desiguales“ endete unsere Zufahrt mit den Auto-Navi beim Golfplatz – schade den hätten wir so gerne gesucht, aber die Zeit um noch eine alternative Strasse zu suchen fehlte uns. Auch das "Cap de Formentor" werden wir in steilster Erinnerung behalten ;-)
home