Nebbiolo+Poiana on Geocaching-Tour home

23.-24.12.2018Ruhetag und nochmals in den Klippen kraxeln
Am Sonntag stand nach dem Mango-Curry mit Tiger-Garnelen und Huhn nur der Wherigo in Sagres an - gl├╝cklicherweise mussten wir nicht bei den Start-Koordinaten auf der Insel starten. Daf├╝r wurde es am 24. anstregender, machten wir doch im Surfer-Paradies von Praia do Telheiro einigen schwierigen Caches eine Visite. Es ging auf und ab ... und wieder war es "nur" ein 3.5 (GC6X9Y2) der einigen Nervenkitzel an der tief in Meer st├╝rzenden Felswand aus br├Âckelnden Kalkstein brachte. Aber eindr├╝cklich sind diese verschiedenen Gesteinsarten schon und machen bewusst, was Wind und Wasser f├╝r riesige Kr├Ąfte entwickeln k├Ânnen. Aufgefallen ist uns, dass an der westlichen K├╝ste immer viel mehr Wind bl├Ąst als in unserem momentanen, nur wenige Kilometer entfernten s├╝dlichen Wohnsitz in Luz. Beim D=4er war der Zugang kompliziert ... Nebbiolo kletterte auf allen Vieren ├╝ber Felsen und Gestr├╝pp hoch und staunte nicht schlecht als Cinza auch am Ziel auftauchte - sie hatte einen einfacheren Weg gefunden. Um unser Tagesziel von 10 Caches doch noch zu erreichen stiegen wir noch zu der vergessenen M├╝hle (GC6H0H3) auf, zu unserer Freude war der Beh├Ąlter nicht in der M├╝hle - sondern einige Meter dahinter versteckt. Heute k├Ânnen wir uns fast an jeden einzelnen Cache erinnern und werden den Tag vor allem wegen der Mondlandschaft in Erinnerung behalten.
home