Nebbiolo+Poiana on Geocaching-Tour home

12.03.-16.03.2017Unvers├Âhnlicher Abschluss unserer GC-Reise
Am Dienstag-Morgen absolvierten wir nach dem letzten Kletter-Cache des "Thor" die TV-Serie um den GC7JKVG - nicht gerade nach unserm Gusto - in einem Industriegebiet das zum "Laufen" mit Cinza nicht geeignet war. Daf├╝r konnten wir die Versteckt ausmachen, auch wenn die Koordinaten teilweise im off lagen. So freuten wir uns auf den Nachmittag um mit dem dem kreisf├Ârmig angelegten PT "Un tomb per la llera del riu Dar├│" einen sch├Ânen Abschluss unsere Reise zu erleben. Der Weg dem Wasser entlang war wieder etwas f├╝r unser Border Collie - auch wenn es ab und zu ├╝ber asphaltierte Strassen ging. Aber die Verstecke waren teilweise fast nicht zu finden und wir brauchten viel Zeit ... und ├Ąrgerten uns ein bisschen ├╝ber die zahlreichen DNF. So gab es ein "T=4" bei einer Baumgruppe - nicht zu sehen auf welchen Baum geklettert werden sollte ...
Weiter ging es am Abend nach Sant Pere Pescador wo wir einen einen sch├Ânen Wild-Camping-Platz direkt am Meer fanden. Am Mittwoch (13.) fuhren wir nach dem Besuch des "LasDunas Holiday-Cache" nach Palavas les Flots - unterwegs gab es einige Pausen bei den "AutoStop A9". Nach den obligaten "Moules" und einigen Caches in Palavas zog es uns Richtung Italien nach Frejus wo wir bei Dunkelheit ankamen und lange nach einem geeigneten Platz f├╝r die ├ťbernachtung suchten mussten. Daf├╝r blieb am Donnerstag noch Zeit zum Einkaufen und fr├╝hzeitig kamen wir gesund und unversehrt nach Bergolo zur├╝ck - wo wir alles in bester Ordnung vorfanden. An den folgenden zwei Tagen gab es dann noch zwei kurze Trips nach Alba und Treiso um unsere l├Ąngste Fundserie auf 120 Tage zu verl├Ąngern.
home