Nebbiolo+Poiana on Geocaching-Tour home

30.05-06.06.2019Eine Woche auf den Azoren
Als nebbiolo die zahlreichen GeoArts auf der Insel Sao Miguel entdeckte war klar, da m├╝ssen wir auch mal hin. Im Vorfeld wurden gegen 1000 Mystery gel├Âst oder organisiert. Am 30.06 ging es dann los, von Mailand (Malpensa) via Porto nach Ponta Delgada. Nach gut 10 Jahren wieder einmal zu fliegen war aufregend, das sch├Âne Wetter und der Blick auf die verschneiten Alpen belohnte den Mut. Auf der Insel angekommen musste nat├╝rlich sofort der erste Cache gehoben werden, bevor es mit dem Taxi ins Hotel Marina Atlantico ging. Freundliche Leute und ein grossz├╝giges Zimmer mit Balkon und sch├Âner Sicht auf den Hafen und das Meer erwarteten uns - der Start war perfekt. Am n├Ąchsten Tag ging es nach reichhaltigem Morgenbuffet mit dem organisierten Mietwagen an die Nordk├╝ste wo wir uns mit "Geocaching-Einlaufen" ein bisschen aufw├Ąrmten. Am Samstag und Sonntag f├╝hrte die GC-Reise in den Westen wo uns vor allem die Seen (Lagoa) "Verde", "Azul" und "Santiago" beeindruckten. So sch├Ân die abwechslungsreiche Landschaft auch war, so anstrengend und aufwendig war die Cachesuche in den teilweise recht steilen H├╝gel. Die n├Ąchsten zwei Tage f├╝hrte uns unser Weg Richtung Maia am "Lagoa do Fogo" (fast 900 M├╝M) vorbei zu der riesigen Teeplantage, die wir bestaunten und nach der Degustation auch noch Tee einkauften. Nat├╝rlich stand auch in dieses Gegend das Geocaching im Vordergrund, der Ertrag viel aber nicht all zu ├╝ppig aus. In den 5 "langen" Tagen (bis 9 Stunden unterwegs) haben wir Total 153 Caches gefunden, das liegt weit unter unserer Erwartung zur├╝ck, aber Regen, Nebel, enge und steile Strassen, h├╝gliges Gel├Ąnde sowie das Geniessen der Urlaubs durchkreuzten unsere hochgesteckten Ziele.
Uns hat Sao Miguel die gr├Âsste Azoren-Insel mitten im Atlantik, mit den rund 140.000 Einwohner sehr gut gefallen. Erstaunlich dass in dieser autonomen portugiesischen Region die Versorgung und Infrastruktur so gut funktioniert und dass im Gegensatz zu anderen Inseln die Preise so human sind.
Beim R├╝ckflug hatte nebbiolo f├╝r die vierst├╝ndige Pause in Lissabon auch einiges vorbereitet ... das fiel aber wortw├Ârtlich ins Wasser, denn nebst dem starken Regen w├╝tete ein richtiger Sturm ├╝ber der portugiesische Hauptstadt. Dennoch landetet wir mit nur wenig Versp├Ątung nach Mitternacht bei Sternenhimmel in Mailand.
home