Nebbiolo+Poiana on Geocaching-Tour home

24.-26.07.2019Tour de France Embrun > Valloire
Wenn bei der Tour de France in den Alpen eine Bergetappe auf dem Programm steht, ist f├╝r uns die Versuchung gross einen Tag mit dem Wohnmobil "live" dabei zu sein. Auch dieses Jahr konnten wir es einrichten und fuhren am Mittwoch gem├╝tlich Richtung Vars los - unterwegs bekamen nat├╝rlich einige Caches frische Luft. Der Erste bei einer kleine Kapelle war der hartn├Ąckigste, wir glaubten schon an einen Start-DNF, aber Poiana wagte sich noch ins Innere und wurde f├╝ndig. Da wir diese Strecke schon einige male gefahren sind gab es nicht mehr viele Dosen am Weg. So kamen wir um 17 Uhr in Vars an und wunderten uns dass schon so viele Camper ihren "optimalen" Platz gefunden hatten obwohl die laufende Etappe immer noch im Gang war. Da wir nicht unbedingt ins Gedr├Ąnge auf den Col de Vars wollten, begn├╝gten wir uns mit einem sch├Ânen Pl├Ątzchen beim Refuge Napoleon, direkt an einem kleinen Bergsee mit Wanderwegen (das sch├Ątzte Cinza) und Restaurant. Da verweilten wir nun einen ganzen Tag - aber die Zeit verflog im Nu.
Der immer eindr├╝ckliche Werbetross bescherte uns viele Souvenirs ... davon wird wohl einiges in den Caches landen. Die Fahrer rasten dann in schnellem Tempo bergab an uns vorbei, das Trikot vom Schweizermeister und das weisse vom sp├Ąteren Gesamtsieger (Bernal) konnten wir jedoch ersp├Ąhen und auf Fotos festhalten. Den Rest der Etappe auf den Col du Galibier nach Valloire mit Quintana als Sieger verfolgten wir nat├╝rlich am TV. In der Zwischenzeit hatte sich der Rummel gelegt und wir konnten noch einige wenige Caches bergen - die Logb├╝cher waren fast alle voll.
Nach der ├ťbernachtung im Velle Stura fuhren wir mit einem kurzen Zwischenhalt zum Einkaufen nach Hause - Poiana hatte Magenprobleme. Gewitter in den Bergen sind ja nicht selten, aber als wir dann im TV den Hagelsturm mit versch├╝tteten Strassen und den Rennabbruch sahen, wurden wir uns den Naturgewalten und Klimaver├Ąnderungen wieder mal bewusst.
home